Carolin Wahl: Zwei Leben in einer Nacht. Loewe Verlag, Blindlach 2020

Eine aufwühlende Geschichte über jugendliche Suizidfälle!

Das Jugendbuch Zwei Leben in einer Nacht von Carolin Wahl hat es in sich, denn es behandelt eine schwere Thematik. In diesem Buch geht es darum, dass sich zwei Jugendliche an einem Freitag den 13. treffen, um gemeinsam Selbstmord zu begehen. Sie bekommen 5 Aufgaben von einem unbekannten Spielleiter gestellt, die letzte davon wird für sie tödlich enden. Was in den Köpfen dieser beiden Jugendlichen vor sich geht, beschreibt Carolin Wahl eindrücklich und sehr feinfühlig.

Die Autorin

Carolin Wahl (geboren 1992) studierte Germanistik und Geschichte in München. Sie lebte eine Weile in Edinburgh und reiste gemeinsam mit ihrem Mann durch viele Länder. Wenn sie nicht gerade durch die Welt reiste, begab sie sich in die Welten zwischen den Buchdeckeln. Geschichten erzählte sie bereits in ihrer Kindheit leidenschaftlich gerne. Für ihre eigenen Texte wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Aktuell lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt Stuttgart.

© Loewe Verlag

Inhalt

„Eine Challenge, eine Nacht, (k)ein Ausweg
Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt worden sind. Gemeinsam warten sie auf die erste Nachricht. Die Anweisungen für eine von fünf Aufgaben in dieser Nacht. Ein gefährliches Spiel, das nur ein Ende kennt: ihren Tod.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit

Das Cover lässt uns einen Blick in jene Nacht werfen, die zwischen den Buchdeckeln beschrieben wird. Den Großteil nimmt der Sternenhimmel ein, während am Rand ein Hochhaus aufragt, auf dessen Dach ein junger Mann steht und nach unten, auf die vielen Lichter der Stadt schaut. Der Schriftzug des fast weißen Titels macht einen abgewetzten Eindruck.

Ich empfinde gerade den Titel als wirklich gut gewählt, denn in dieser Geschichte werden zwei Leben reflektiert, die in einer Nacht ein gemeinsames Ende finden sollen. Die Autorin beschreibt nicht nur die Geschichte der beiden Protagonisten Sam und Casper in jener Nacht, sondern es gibt auch immer wieder Rückblenden, die dem Leser aufzeigen, wieso die beiden gewillt sind, ihr Leben zu beenden. Ich hatte vorher ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass mir die Geschichte zu nahe gehen könnte, aber Carolin Wahl schafft es hier, die Emotionen der Protagonisten verständlich aber nicht zu zerstörerisch darzustellen, sodass wir eher erkennen, welch wundervolle und tragische Charaktere wir hier haben.

Durch die Suizid-Thematik werden außerdem einige Themen angesprochen, die zu solch einer Tat führen können. Es geht um Depressionen, Mobbing, Hochsensibilität, Ausgrenzung, sich nicht dazugehörig fühlen, Einsamkeit, Traue, Druck von Eltern oder der Gesellschaft und vieles mehr. Dabei werden diese Themen nicht einfach so knapp in die Geschichte geworfen, sondern vielmehr mit der Story und den Leben der Protagonisten verknüpft. Wie das Buch am Ende ausgeht, habe ich ab der Mitte des Buches zwar geahnt, dennoch war ich nicht dadurch gelangweilt. Ich habe mit Sam und Casper gelitten und gebangt, dass alles ein gutes Ende nehmen würde.

Zwei Leben in einer Nacht hat mich zutiefst berührt. Carolin Wahl bringt so viele wichtige Themen in dieser eher schlanken Geschichte ein, und doch trifft sie alles auf den Punkt. Auch wenn es sich hier um ein wirklich schweres und schmerzliches Thema handelt, so kann ich das Buch nur jedem ans Herz legen, der mit diesem emotionalen Thema zurecht kommt, denn es hat so viel zu bieten und öffnet die Augen, für das, was auf den Schultern einiger Jugendlicher lastet.

Carolin Wahl
Zwei Leben in einer Nacht
288 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7432-0746-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.