Anna Benning: Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte (Band 3). Fischer KJB, Frankfurt am Main 2021

Ein absolut grandioser Abschluss der von mir heiß geliebten Vortex-Reihe!

Schon im vergangenen Jahr schafften es die ersten beiden Bände der Vortex-Reihe von Anna Benning auf meine Highlights des Jahres 2020. Nun ist der abschließende dritte Teil erschienen und ich hatte das Glück ihn durch die Buchhandlung Graff signiert und noch vor dem Erscheinungstermin per Post erhalten zu haben. Wie mir Band 1 Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss und Band 2 Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach gefallen hat, könnt ihr also gerne noch mal nachlesen, vor allem wenn ihr die Bände noch nicht kennt. Denn hier ist ab sofort Spoiler-Gefahr für alle, die Band 1 und 2 noch nicht kennen. Wenn dem so ist, dann ändert das schnell, denn die Vortex-Reihe ist so wahnsinnig gut und hält sich locker neben Harry Potter, Die Tribute von Panem und Co. So grandios wie die Cover von Max Meinzold sind, so grandios ist auch die komplette Story um Elaine und Bale!

Die Autorin

Anna Benning (geboren 1988) studierte Literaturwissenschaft. Nach ihrer Tätigkeit als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin, begann sie 2013 für einen Verlag zu arbeiten. Nun hat sie ihre eigene Buchreihe zu Papier gebracht. Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss ist ihr Debüt und der Auftakt einer Future-Fantasy-Trilogie. Teil 2 Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach erschien ebenfalls 2020. Teil 3 Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte ist seit dem 26. Mai 2021 erhältlich.

© FISCHER KJB Verlag GmbH 

Inhalt

***Achtung Spoiler, solltet ihr die ersten beiden Bände der Reihe noch nicht kennen, so lest zunächst die jeweils passenden Rezensionen auf meinem Blog (Verlinkung oben).***

„Der erste Vortex war der Anfang unserer Welt. Jetzt könnte er unser Ende sein. Während der Krieg tobt und die Armeen des Roten Sturms vorrücken, weiß ich, wer die wahre Bedrohung ist. Der Junge, den ich liebe. Bale. Ich muss ihn retten – um jeden Preis. Ich muss ihn daran erinnern, wer er ist – und was er mir bedeutet. Denn wenn ich das nicht tue, dann wird er uns alle in den Abgrund reißen …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit

Ich liebe ja die Cover dieser Reihe sehr. Max Meinzold hat hier einfach etwas wunderschönes geschaffen und in jedem Cover finden sich auch so viele Hinweise auf die Story, die sich zwischen den Buchdeckeln befindet. Wir haben hier wieder ein Portrait der Hauptprotagonistin Elaine, im Hintergrund sehen wir außerdem Bale. Während Elaine über ihre Schulter zurück schaut, wirkt Bale geradezu verloren. Außerdem sehen wir die brennende Skyline einer Megacity, welche auf den herrschenden Krieg hinweist. Und im Hintergrund ist wie immer ein surrender Vortex angedeutet. Diesmal sind die Farben rot und blau vorherrschend, vermischen sich hin und wieder zu einem Lilaton. Ansonsten ist wie immer der Hintergrund weiß gehalten und bildet einen schönen Kontrast. Diesmal haben wir in der Erstauflage einen dunkelblauen Buchschnitt, welcher wiederum einen ordentlichen Kontrast bietet. Ich bin einfach verliebt in die drei Cover der Vortex-Reihe!

Anna Benning setzt mit ihrer Geschichte etwa drei einhalb Monate nach dem zweiten Band an. Bale befindet sich nach wie vor in Hawthornes Gewalt und muss ihm willenlos, einer Marionette gleich, dienen. Elaine kämpft währenddessen für das Grüne Beben unter der Leitung von Gilbert. Die Emotionen beider werden so eindrücklich geschrieben, dass ich über einige hundert Seiten hinweg immer wieder zu Tränen gerührt war. Denn wie in Band 2 durch den Epilog angedeutet, bekommt Bale auch in Band 3 hin und wieder eine Stimme in seinen eigenen Kapiteln verliehen und diese haben es wirklich in sich. Anna Benning schafft es mit Worten so umzugehen, dass man direkt in die Herzen der Protagonisten sehen kann, mit ihnen fühlt und leidet. Schon im zweiten Band musste ich zwischendurch innehalten, um das Geschehene zu verarbeiten und verkraften können. So erging es mir auch im Abschlussband mehrfach. Und trotzdem kann man das Buch kaum zur Seite legen und hat es in Windeseile durchgelesen.

Die Story ist in Gänze extrem gut durchdachte. Ich hatte zur Einstimmung die ersten beiden Bände nochmals gelesen und konnte nun, da ich schon deren Ende kannte so viele versteckte Details finden, die auf den Verlauf der Story bereits hinwiesen. Im dritten Band schafft es Anna Benning erneut, mich völlig zu überraschen, mich sprachlos werden zu lassen über die Wendungen, sodass ich niemals geahnt hätte, wie sich all das am Ende auflösen lassen soll. Aber auch das schafft die Autorin meisterhaft.

Auch das Zusammenspiel der Charaktere ist einfach schön mitzuerleben. Die Beziehungen zueinander bekommen weiter Tiefe, Unsympathen werden zu sympathischen Protagonisten. Es kommen neue Unsympathen hinzu. Die Fülle der Charaktere ermöglichen ein rundum gelungenes Bild mit vielen wichtigen Interaktionen. Alle haben eine Aufgabe, um die Story zu entwickeln. Hier gibt es keine Person zu viel oder zu wenig.

Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte ist der Abschluss einer verdammt schönen, äußerst spannenden und emotional aufwühlende Reise, die ich sicherlich noch mehrmals erleben werde. Anna Benning hat hier eine grandiose Idee verarbeitet und viele kleinere und größere Kniffe machen die Story einzigartig und absolut stimmig. Die Vortex-Reihe zählt definitiv zu meinen absoluten Top Ten der Lieblingsbücher/Reihen und ich bin schon sehr gespannt, was sich die Autorin nun für eine neue Geschichte überlegt hat, denn ab Herbst 2022 erscheint ihre nächste Urban-Fantasy Trilogie, die es bestimmt auch in sich haben wird.

Anna Benning
Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte (Band 3)
544 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-7373-4188-2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.