Kira Mohn: The Sea in your Heart. Rowohlt Verlag, Hamburg 2022

Kampf für unsere Weltmeere!

Nach dem Roman The Sky in your Eyes, in welchem es um Bodyshaming, toxische Beziehungen und das Frauenbild in der Gesellschaft geht, nimmt uns die Autorin Kira Mohn erneut mit in die faszinierende Landschaft Islands. In The Sea in your Heart geht es diesmal aber mehr um den Schutz der Meere, als das Einzelschicksal der Protagonisten. Zwar haben diese natürlich auch ihre Hürden zu nehmen, doch die Autorin legt in der Geschichte ein großes Augenmerk auf den Walfang und die Ausbeutung der Meere durch uns Menschen. Das Buch versetzte mich in ein süßes Fernweh, denn ich wollte auch schon immer einmal nach Island, die Natur bewundern und jetzt auch unheimlich gerne einmal die Wale und Delfine beobachten.

Die Autorin

Kira Mohn hat vielseitige Talente. Sie gründete eine Musikfachzeitschrift, veröffentlichte unter dem Namen Kira Minttu vier Bücher in dem Verlag ink rebels (Rezension zu Me Without Words), deren Mitbegründerin sie ist. Sowie bei Kyss ihre Leuchtturm-Trilogie (Rezension zu Show me the Stars) und ihre Kanada-Reihe Wild like a River und Free like the Wind. Sowie die Island-Reihe The Sky in your Eyes und The Sea in Your Heart. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in München.

© Kyss / Rowohlt Verlag

Inhalt

„Lilja lebt für das Meer. Sie verbringt den Großteil ihres Arbeitstages auf dem Atlantik, um bei Whalewatching-Touren nach den sanften Riesen Ausschau zu halten. Privat engagiert sie sich in einer Umweltorganisation für den Schutz der Ozeane und nimmt an Protestaktionen gegen den Walfang teil. Dementsprechend wenig Zeit hat sie für Männer. Eine Beziehung steht definitiv nicht auf Liljas Prioritätenliste – bis sie im Licht von Islands Mitternachtssonne einen Mann kennenlernt, dessen Lächeln einfach unwiderstehlich ist. Sie verbringt eine magische Nacht mit ihm. Doch was Lilja nicht weiß: Jules ist jemand, auf den sie sich nie hätte einlassen dürfen …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit

Das Cover des zweiten Bandes der Island-Reihe ist genauso zauberhaft wie das des ersten. Die raue und gleichzeitig so zauberhafte Kulisse Islands ist im Sonnenuntergang eingefangen worden. Auch die Haptik erlaubt es uns den glitzernden Sand erfühlen zu können. Da bekommt man schon vom Hinsehen Fernweh.

Kira Mohn zeichnet sich durch ihre leichten Töne und ihre zarte Art zu erzählen aus. Obwohl es um ein wichtiges und tragisches Thema geht, nämlich des Abschlachtens von Walen, womit die Story auch sofort beginnt, sind es die leisen Töne, die inneren Konflikte der Protagonistin, die die Handlung tragen. Selbst die Wut Liljas, aus deren Sicht die komplette Geschichte erzählt wird, ist nicht aggressiv sondern eher von Trauer geprägt.

Atmosphärisch beschreibt die Autorin außerdem die Meereswelt bzw. die Whalewatching-Touren, auf denen wir Lilja begleiten, weil sie dort als Spotterin arbeitet. Man kann sich dies alles so gut vorstellen, da Kira Mohn einen regelrecht Bilder in den Kopf setzt und die Emotionen der staunenden Menschen auf einen übergehen.

Auf Jón aus dem ersten Band der zweiteiligen Reihe treffen wir nur ganz kurz und da ist auch ein kleiner Kritikpunkt von meiner Seite aus. Er tritt in einer wichtigen Szene auf, steht Lilja zur Seite, wird dann aber mit keinem Wort mehr erwähnt. Im Zusammenhang der geschilderten Ereignisse hätte ich mir hier mehr Einsatz von ihm erwartet, wo er doch so ein toller, einfühlsamer Charakter ist. Es vergeht Zeit, ohne dass er sich nochmals bei seiner Schwester erkundigt. Das fand ich etwas schade. Vor allem, wo es als Leser ja immer so schön ist, auf alt bekannte Charaktere zu treffen.

Die Anziehung zwischen Lilja und Jules erscheint mir mehr körperlich, denn auf geistiger Ebene. Zumindest erfährt man nicht so viel von ihrem stundenlangen Gespräch, bevor sie ihre magische Nacht verbringen. Aber im Grunde störte mich das kaum, da es in dieser Geschichte weniger um die Liebesgeschichte der beiden geht, als um den Schutz der Ozeane und deren Bewohner. Und außerdem noch um die inneren Konflikte, die Lilja mit sich austragen muss, sowie die Entscheidungen, die nicht immer allen gefallen, aber letzten Endes vielleicht doch die richtigen sein könnten. Denn im Grunde genommen ist es doch immer richtig, auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören.

The Sea in Your Heart ist ein so anderes Buch, als ich es erwartet habe und gleichzeitig so ergreifend in seiner stillen und dennoch lauten Art. Es ruft geradezu auf, sich zu erheben, etwas zu tun, nicht still zu sitzen und der Dinge zu harren. Wir alle können etwas tun und damit ein Umdenken erreichen. Es muss nicht immer so extrem gehandelt werden, wie Lilja das tut, denn das kann man gar nicht von jedem Ort der Welt aus. Aber jeder kann etwas tun, und das geht ganz klar aus dieser Geschichte hervor. Höre auf dein Herz und folge deinem Weg. Ein tolles Leseerlebnis mit vielen wichtigen Informationen zum Thema Walfang.
Auch bei dieser Rezension möchte ich wieder mit den Worten der Autorin des Signierspruches enden:

You will never regret,
being brave,
my heart.

Kira Mohn
The Sea in your Heart
320 Seiten
ISBN 978-3-499-00664-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.