Stefanie Hasse: Das verratene Herz (Die vier Göttergaben, Band 2). Knaur, München 2022

Eine Welt voller Magie, Flüche, Liebe und Tod!

Nach Der verbotene Wunsch ist nun der abschließende Teil Das verratene Herz der magischen Welt aus der Feder von Stefanie Hasse erschienen. Hier wurde die Geschichte um Malena, Aries, Valerian, Taipa und Cheveyo weitergesponnen und die Lösung setzte sich Puzzleteil für Puzzleteil zusammen. Einige weitere sympathische Charaktere gesellten sich zu der bunten Truppe dazu und alles ergab ein rundes, stimmiges, vielleicht ein klein wenig zu harmonisches Gesamtbild.

Die Autorin

Stefanie Hasse ist leidenschaftliche Bloggerin und versinkt gerne in Büchern voller fremder Welten. So war der Weg nicht weit zu eigenen fantastisch-romantischen Geschichten voller spannenden Verwicklungen und Wendungen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.

© Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Inhalt

„Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.
Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit

Wieder entspringt dem Cover eine bestimmte Düsternis. Nachdem der erste Band noch in Brauntönen gehalten wurde, und ein wenig Wärme durchließ, so ist das beim zweiten Band nicht mehr der Fall. Das Cover ist in kalten Blautönen gehalten und spiegelt so auch die Geschichte über Malenas erkaltetes Herz wider. Ich finde es immer schön, wenn ein Cover auch wirklich die Story widerspiegelt.

Stefanie Hasse erzählt die Geschichte um die vier Göttergaben erneut aus vielen verschiedenen Blickwinkeln. Neben Malena, Valerien, Aries und Taipa kommt nun auch Caldea zu Wort, die bereits in Band eins als Nebenfigur eingeführt wurde. Caldeas Vergangenheit wird aufgerollt und sie bekommt eine tragende Rolle. Eine, die ich allerdings schon recht früh vorausgeahnt habe. Wie bereits im ersten Teil der Reihe, sorgten die vielen Blickwinkel zwar für ein umfassendes Bild der Geschehnisse, allerdings bewirkten die vielen eher kurzen Kapitel bei mir wohl eher, dass ich nicht in Gänze in die Gefühlswelt der Charaktere eintauchen konnte.

Dennoch habe ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen, denn die Story ist mitreißend, die Welt gut ausgearbeitet und die Charaktere sympathisch. Stück für Stück wird die Handlung vorangetrieben und zu einem schlüssigen Abschluss gebracht. Wobei mir am Ende die konkrete Aussicht auf zwei der wichtigsten Charaktere fehlte. Gut gefallen hat mir, dass ganz beiläufig immer wieder Dinge aus dem ersten Band eingebaut wurden, sodass, sollte das ein oder andere nicht mehr genau im Gedächtnis verankert sein, alles wie nebenbei aufgefrischt wurde.

Das verratene Herz ist das Finale einer spannenden und mythischen Dilogie, welche durchaus mitreißend ist und viele sympathische Charaktere beinhaltet. Andere Bücher der Autorin haben mich allerdings mehr überzeugen können.

Die vier Göttergaben, Band 2:
Das verratene Herz
336 Seiten
ISBN 978-3-426-52684-2

*Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.*

Bücher der Reihe:

© Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Band 1:
Die vier Göttergaben
Der verbotene Wunsch
336 Seiten
ISBN 978-3-426-52683-5

© Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Band 2:
Die vier Göttergaben
Das verratene Herz
336 Seiten
ISBN 978-3-426-52684-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.