Vivian French & David Melling: Ritter werden leicht gemacht – Ein Pferd namens Dora (Teil 2). Schneiderbuch, Berlin 2020

Jeder Ritter braucht ein Ross!

Nachdem uns der erste Band der Ritter werden leicht gemacht Reihe so gut gefallen hat und viel zu schnell zu Ende war, haben wir nun den zweiten Teil lesen dürfen. Auch dieser war nach zwei Etappen ausgelesen und hat und großen Spaß bereitet.

Die Autorin und der Illustrator

Vivian French (geboren 1945) ist eine britische Schriftstellerin. Sie hat über 250 Bücher für Kinder und Jugendliche geschrieben. Einige ihrer Buchreihen feierten große Erfolge, so zum Beispiel The Tiara Club oder Tales from the Five Kingdoms. In der Reihe Ritter werden leicht gemacht sind bisher sechs Bände im englischen Original erschienen. Im Deutschen gibt es zwei Bände, zwei weitere sind für dieses Jahr bereits angekündigt.
David Melling ist ein britischer Illustrator. Bevor er sich auf Kinderbücher spezialisierte, arbeitete er als Fotograf und Zeichner für verschiedene Animationsfilme. Seither hat er über 150 Bücher illustriert, welche in über 30 Sprachen übersetzt wurden.

© HarperCollins Germany GmbH

Inhalt

„Sam J. Butterkappe hat einen Traum: Er möchte ein Ritter werden, edel und verwegen. Doch wie stellt man das an, wie wird man eigentlich Ritter?
Laut einer alten Schriftrolle muss Sam hierfür sechs Aufgaben erfüllen und zwar eine pro Tag. Heute soll er ein schneeweißes Ross finden. Als Sam und seine Cousine Brunella am Morgen jedoch ausgesandt werden, um das Wildschwein Horaz zu seinem Besitzer zurückzubringen, scheint es als müsse Sam seine Ritter-Träume vorerst an den Nagel hängen.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit

Das Cover des zweiten Bandes ähnelt dem des ersten. Diesmal ist es aber anstatt des leuchtenden Rots ins einem schönen Blauton gehalten. Über dem Titel sehen wir Sam J. Butterkappe, den Hauptprotagonisten der Reihe, wie er über einem Buch zu brüten scheint und eine Schreibfeder in der Hand hält. Darunter sehen wir ein witzig dreinblickendes weißes Pferd. Schon an den Zeichnungen erkennt man, wie humorvoll die Geschichte daher kommt. Wieder hat man den Eindruck, ein in Leder gebundenes Tagebuch in Händen zu halten.

Auch der Inhalt ist einem Tagebuch ähnlich gehalten. Zunächst werden durch Illustrationen alle wichtigen Personen und agierende Wesen vorgestellt. Dann folgt ein Tagebucheintrag von Sam J. Butterkappe. Und schon geht es los mit der Geschichte, die ein auktorialer Erzähler beschreibt.

Der Schreibstil ist weiterhin gewohnt leicht verständlich und die Geschichte in kleinere aber nicht zu kurze Kapitel unterteilt. Die 128 Seiten sind in 7 Kapitel gegliedert und der Text wird immer wieder durch kleine schwarz-weiß Illustrationen aufgelockert. So eignet sich das Buch zum Vorlesen, wie auch zum Selberlesen. Wie bereits im ersten Band sind die Illustrationen manchmal eher Karikaturen und stehen so dem Text humorvoll zur Seite.

Sam und Brunella sind inzwischen so etwas wie Freunde und ergänzen sich gut. Sie sind beide recht mutig und meistern so auch die zweite Aufgabe auf dem Weg zum Ritter, die ihnen in der magischen Schriftrolle gestellt wird. Sam erscheint dabei nicht immer ganz so intelligent und absolviert seine Aufgabe eher durch Zufall und da er von sich aus ein gutmütiger Junge ist und gar nicht darüber nachdenkt, was er tut. Er agiert nicht berechnend, sondern aus dem Herzen heraus. Brunella hingegen ist da anders gestrickt. Da sie ihrer Mutter ein Versprechen herausgeleiert hat, versucht sie alles zu tun, damit sie endlich das bekommt, was sie sich schon lange wünscht. So gesehen ist es wohl auch richtig, dass nicht sie, sondern Sam die Ausbildung zum Ritter absolviert.

Ritter werden leicht gemacht – ein Pferd namens Dora hat uns wie bereits der erste Teil wieder gut unterhalten und wir haben ihn in kürzester Zeit gelesen. Nun dauert es gar nicht mehr so lange, bis der nächste Band erscheint und wir wieder die Möglichkeit haben, mit Sam und Brunella die Ausbildung zum Ritter zu bestreiten. Eine lustige und leichte Rittergeschichte, die Mädchen und Jungen anspricht.

Vivian French & David Melling
Ritter werden leicht gemacht – Ein Pferd namens Dora
128 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN 978-3-5051-4327-4

Bisher angekündigte Titel der Reihe:

© HarperCollins Germany GmbH

Teil 3 Ritter werden leicht gemacht – Ein äußerst nerviger Bär erscheint am 28.07.2020

© HarperCollins Germany GmbH

Teil 4: Ritter werden leicht gemacht – Punkte, Streifen und Zickzacks  erscheint am 27.10.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.