Mein Lesemonat Dezember 2020

Diesen Monat kamen stolze 24 Bücher zusammen, die ich alleine oder mit meinen Kindern gelesen habe. Besonders viele habe ich diesen Monat tatsächlich gemeinsam mit meiner Tochter und meinem Sohn gelesen, nämlich 11 Stück. Wir waren also wirklich sehr fleißig. Vor allem, weil wir möglichst alle angefangenen noch vor Jahreswechsel schaffen wollten. Ganz haben wir das nicht geschafft, aber das ist auch okay.
Zwei Flops waren leider wieder dabei.
Fangen wir also an mit den…

Jugendbüchern und Romane für Erwachsene

Hier kamen eine Menge Seiten zusammen. Ich habe neue Reihen begonnen oder komplett gelesen, ältere Reihen weiter erobert und zu einigen altbekannten Autoren gegriffen.

Kira Licht: Gold und Schatten. One (Bastei Lübbe), 543 Seiten, ab 14 Jahren, ISBN 978-3-8466-0080-1
Kira Licht: Staub und Flammen. One (Bastei Lübbe), 624 Seiten, ab 14 Jahren, ISBN 978-3-8466-0090-0
*** Eine nette, unterhaltsame Dilogie über eine Welt voller Götter und mythischer Wesen. Ich hatte schon lange vor die Reihe zu lesen und durfte schöne, entspannte Stunden mit Spannung in Wohlfühlatmosphäre genießen. ***

Sebastien de Castell: Shadowblack – Karten des Schicksals. (Spellslinger 2) dtv, 358 Seiten, ab 12 Jahren, ISBN 978-3-423-76294-6
*** Shadowblack – Karte des Schicksals ist der gelungene zweite Band der Spellslinger-Reihe. Man kann das Buch gar nicht zur Seite legen, da sich immer wieder neue Rätsel und Geheimnisse auftun, die man unbedingt lüften möchte.  ***

Tanya Stewner: Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers. Oetinger, 320 Seiten, ab 10 Jahren, ISBN 978-3-7891-4747-0
*** Kaum zu glauben, aber wir hatten es bisher nicht geschafft, diese Reihe zu beginnen. Nun war ich aber so neugierig, dass es endlich Zeit wurde. Und wir haben so einen Spaß an diesem ersten Band gehabt, die folgenden werden auf jeden Fall auch noch gelesen. Eine tolle Welt, mit tollen Charakteren, viel Emotionen und unheimlich witzigen Szenen. ***

Sarah J. Maas: Das Reich der Sieben Höfe – Frost und Mondlicht. dtv junior, 352 Seiten, ab 14 Jahren, ISBN 978-3-423-76251-9
*** Den ersten Band der Reihe habe ich euch bereits vorgestellt. Auch Band zwei hatte mir unheimlich gut gefallen. Band drei war mir ein klein wenig zu kriegsstrategisch und zu wenig emotional. Der vierte Band ist eher ein nettes kleines Sequel welches uns zurück an den Hof der Nacht bringt und beschreibt, wie es den einzelnen (nicht allen) Protagonisten nach Ende des Krieges ergeht. ***

Eva Völler. Zeugenkussprogramm. One (Bastei Lübbe), 368 Seiten, ISBN 978-3-8466-0015-3
Eva Völler. Küss mich bei Tiffany. One (Bastei Lübbe), 400 Seiten, ISBN 978-3-8466-0032-0
*** Von Eva Völler kannte ich bisher nur die Zeitenzauber-Trilogie. Bei den beiden oben genannten Büchern geht es aber nicht in die Vergangenheit, sondern wir erleben das ganz alltägliche Leben eines Mädchens, welches durch falsche Kontakte der Mutter ins Zeugenschutzprogramm muss, sich dabei aber in den zuständigen Polizisten verguckt. Der zweite Teil setzt dann ein paar Monate später ein und ist genauso spannend und lustig, wie der erste. ***

Laura Kneidl: Someone to Stay. LYX, 424 Seiten, ab 16 Jahren, ISBN: 978-3-7363-1452-8
*** Der finale Teil der Someone-Reihe hat mir besser gefallen, als Teil zwei, aber generell kommt die Reihe für mich nicht an Berühre. Mich. Nicht und Verliere. Mich. Nicht heran. Trotzdem geht es um wichtige Themen, wie Trauer, Verantwortung, Burnout und Selbstfindung. ***

Lena Kiefer: Don’t Hate Me. cbj, 432 Siten, ab 14 Jahren, ISBN 978-3-570-16599-7
Lena Kiefer: Don’t Kiss Me. cbj, 40 Seiten, ab 14 Jahren, ISBN 978-3-641-26832-9
*** Bereits der erste Teil der Trilogie Don’t Love Me hat mir unheimlich gut gefallen, da er so emotional und erschütternd ist, dabei aber ganz tolle und starke Charaktere hat. Auch der zweite Teil war im Nu verschlungen und der Cliffhanger ist einfach unglaublich, damit habe ich nie niemals gerechnet. Die Shortstory Don’t Kiss Me (nur als eBook erhältlich) schreit förmlich nach mehr… mehr über Edina und Finlay, das tragische Paar der Trilogie. ***

Mark Uwe Kling: Qualityland 2.0. Ullstein, 432 Seiten, ISBN 978-3-5502-0102-8
*** Hier kommt auch schon der erste Flop dieses Monats. QualityLand 2.0 ist ein Buch, welches man wirklich nicht lesen muss, es sei denn, man ist interessiert, wie sich die Leben der Protagonisten aus Band eins weiter entwickeln. Hier gibt es keine runde Geschichte mit neuen Elementen, die nicht bereits im ersten Buch verarbeitet wurden. Stattdessen hatte ich einige zähe Leseminuten und war am Ende ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Man hätte es bei dem ersten Band belassen sollen und keinen lahmen Abklatsch als Band zwei erfinden sollen. ***

Jojo Moyes: Me before You. (englisches Original) Penguin, 499 Seiten, ISBN 978-0-718-15783-8
*** Den Film hatte ich bereits gelesen, nun habe ich das komplette Buch zum Teil im englischen Original gelesen und zum Teil auf Spotify gehört. Ich war super ergriffen, denn die Geschichte ist einfach wahnsinnig gut geschildert. Wie immer ist das Buch noch tausendfach besser, als der Film, denn wir bekommen viel tiefere Einblicke in Lou Clarks Seele, als ein Film es je ermöglichen kann. ***

Kinderbücher

Miraculous – Alle für Marinette! arsEdition, 96 Seiten, ab 8 Jahren, ISBN 978-3-8458-3966-0
*** Die Story war gut wiedergegeben und ist eher für jüngere Kinder geeignet, besonders jene, die bereits Gefallen an der Serie gefunden haben. Der Verlag gibt die Altersempfehlung ab 8 Jahren, was wohl anhand der Lesefähigkeiten ausgerichtet ist und soweit wohl gut passt. Inhaltlich ist es aber für jene Altersklasse nicht spannend und mitreißend genug. Zum Vorlesen eignet es sich auch schon früher, denn mein 5-jähriger Sohn hat der Geschichte sehr gerne gelauscht. ***

Usch Luhn: Luna Wunderwald – Ein Geheimnis auf Katzenpfoten. Ravensburger, 192 Seiten, ab 8 Jahren, ISBN 978-3-473-40351-6
*** Während uns der erste Teil der Reihe unheimlich gut gefallen hat, war der zweite Teil auch gut, aber nicht ganz so grandios wie der Auftakt. Ein wenig genervt war meine Tochter von der übergriffigen Mutter, aber am Ende geht doch alles gut aus und die Tierwelt ist in Sicherheit. Eine schöne Reihe für Tierliebhaber und Naturfreunde. ***

Christin-Marie Below & Anne Barns: Mirella Manusch – Hilfe, mein Kater kann sprechen! Schneiderbuch, 176 Seiten, ab 8 Jahren, ISBN 978-3-5051-4396-0
*** Ein toller, leichter und humorvoller Roman für Kinder ab 8 Jahren, welcher den Lesern oder Zuhörern besonders vor dem Schlafengehen noch einige tolle Lesemomente bereitet. Ein klein wenig mehr Spannung hätte uns noch gefallen, dennoch wurden wir von der Geschichte mitgerissen und haben mit Mirella gelacht, gerätselt und gebangt. Klare Leseempfehlung! ***

Katie & Kevin Tsang: Sam Wu hat keine Angst vor Geistern. Schneiderbuch, 240 Seiten, ab 6 Jahren, ISBN 978-3-5051-4347-2
*** Eine tagebuch-ähnlliche Geschichte über den Jungen Sam, der beweisen will, dass er kein Angsthase ist und sich deswegen auf die Suche nach Geistern und seiner entlaufenen Schlange macht. Das Buch stelle ich euch demnächst noch näher vor. ***

Vivian French & David Melling: Ritter werden leicht gemacht – Punkte, Streifen und Zickzacks. Schneiderbuch, 128 Seiten, ab 8 Jahren, ISBN 978-3-5051-4331-1
*** Die ersten drei Bände der Reihe habe ich euch bereits auf meinem Blog vorgestellt. Auch den vierten Band findet ihr bald näher beschrieben auf meinem Blog, denn natürlich wollen wir alle wissen, welche Aufgabe Sam und Nella diesmal zu bestehen haben, damit Sam bald ein richtiger, echter Ritter sein kann.***

Martin Muser: Kannawoniwasein! Manchmal muss man einfach verduften. Carlsen, 176 Seiten, ab 10 Jahren, ISBN 978-3-551-55375-1
*** Auf Empfehlung einer Freundin habe ich mir nun auch mal den ersten Band der Reihe angeschaut und angehört (auf Spotfy ist das aktuell möglich). Es ist eine nette Geschichte, die aber nicht so ganz meinen Humor getroffen hat, für Kinder ab 10 Jahren aber bestimmt ihren Reiz hat. ****

Michael Engler: Lea und das Labyrinth der Zeit. Boje (Bastei Lübbe), 317 Seiten, ab 12 Jahren, ISBN 978-3-414-82590-2
*** Und hier haben wir den nächste Flop des Monats. Das Buch hat mich überhaupt nicht überzeugt, obwohl die Idee dahinter sicherlich gut ist. Die Umsetzung war ziemlich lahm und mangelhaft. Am Ende durch ein kurzes Gespräch mit dem Bösen die gröbsten Dinge zu klären, hat mir nicht gefallen. Die Story war zu flach, die Charaktere entwickeln sich nicht, finden nicht richtig zusammen und wachsen einem schon gar nicht ans Herz. ***

Bilderbücher

Philipp Stepanek: Liebe Kinder seht mal her, all‘ das macht die Feuerwehr! Paramon, 42 Seiten, ab 3 Jahren, ISBN 978-3-0383-0428-9
*** Ein schönes Bilderbuch zum Thema Feuerwehr und zeigt viele verschiedenen Situationen in denen die Feuerwehr tätig wird. Sieht man von der einer etwas unglücklichen Illustration ab, haben wir hier ein gelungenes Buch zum Thema Feuerwehr. Und gleichzeitig gibt es noch einen kleinen, versteckten Suchauftrag, denn ein kleines Tier ist immer mit von der Partie und überall dabei. Könnt ihr es überall entdecken? ***

Britta Sabbag, Maite Kelly & Joëlle Tourlonias: Die kleine Hummel Bommel schützt die Umwelt. arsEdition, 48 Seiten, ab 4 Jahren, ISBN 978-3-8458-3680-5
*** Ein rundum sorgfältig geschnürtes Paket, welches uns aufweist, wie wichtig unsere Umwelt ist und was wir tun können, um den Klimawandel zu stoppen. Für Kinder, die sich für die Umwelt und den Klimawandel interessieren, jene, die etwas ändern wollen, ist dieses Buch ein wahrer Schatz an Informationen und Anregungen, ohne dabei langweilig zu sein. ***

Bjarne Reuter: Vida und der Weihnachtself. Edel Kids Books, 128 Seiten, ab 5 Jahren, ISBN 978-3-96129-174-8
*** Eine schöne Adventsgeschichte, die nicht nur magisch ist, sondern auch zeigt, wie schön es ist ein paar Tage im Kreise der Familie, ohne Strom und damit einhergehende Ablenkungen, zu verbringen. Werte wie Mitgefühl, Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt werden hier vermittelt, wie auch einzelne kleine Weihnachtsbräuche, die man gerne mal auch ein wenig abändern kann, wenn es einem selbst so eben besser gefällt. ***

Roslyn Schwartz: Die Maulwurf-Schwestern und die Frage. Carl-Auer, 30 Seiten, ab 3 Jahren, ISBN 978-3-96843-000-3
*** Ein ruhiges, minimalistisches Buch, welches besonders die kleineren Kinder anspricht. Mit harmonischen Bildern und kurzen Texten können die Kinder selbst darüber nachdenken, wer sie selbst sind und wie sie sich sich von anderen Lebewesen unterscheiden. ***

Michael Bohne & Sabine Ebersberger: Selbstwert. Einfach. Stark. Der Selbstwert-Generator für junge Menschen. Carl Auer Verlag, 124 Seiten, Wire-o-Bindung, ISBN 978-3-8497-0365-3
*** Ein kleines aber feines Ringbüchlei, welches eigentlich in jedem Haushalt zu finden sein sollte, denn es macht Mut und unterstützt heranwachsende wie auch Erwachsene dabei, sich selbst so anzunehmen, wie man ist. Dass man selbst genau richtig ist, so wie man ist. Und dass man sich für andere nicht verbiegen sollte. ***

Hier noch mal alle Bücher auf einen Blick.
Langsam brauche ich wohl doch einen Selfie-Stick um ordentliche Fotos ohne Schattenwurf zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.